Direkt zum Inhalt
Dem Menschen dienen

Innovative Brustkrebsbehandlung

Brustzentrum City setzt neue Technik zur Senkung der Rate von Folgeoperationen ein

November 2012

Das Brustzentrum-City unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Jens-Uwe Blohmer setzt seit November 2012 das MarginProbe® System zur Senkung der Rate von Folgeoperationen bei Brustkrebsbehandlungen ein.

Eine Ursache für die häufigen Folgeoperationen bei Brustkrebspatientinnen ist, dass es den Pathologen oft erst nach der Operation möglich ist, eine Aussage zur sicheren Entfernung des Tumors zu treffen. Stellt sich nach der Brustkrebsoperation heraus, dass der Tumor nicht vollständig entfernt wurde, muss noch einmal operiert werden.

Durch das MarginProbe® System können Schnittränder der bei Brustkrebsoperationen entnommenen Gewebeproben noch im OP bewertet werden. Diese sofortige Schnittrandprüfung ermöglicht es den operierenden Gynäkologen, befallenes Gewebe direkt zu entfernen und damit die Notwendigkeit eines zweiten Eingriffs zu vermeiden. Klinische Studien haben gezeigt, dass die Anzahl von Folgeoperationen nach brusterhaltenden Eingriffen durch die Anwendung dieses Systems um mehr als 50 % reduziert werden konnte.

Chefarzt Prof. Dr. med. Jens-Uwe Blohmer hat sich an den Studien zu diesem System beteiligt und damit die Einführung auf dem Deutschen Markt unterstützt: „Dieses System stellt einen weitreichenden Fortschritt in der Brustkrebsbehandlung dar. Ich bin froh, dass wir vielen unserer Patientinnen Folgeoperationen und die damit verbundenen Risiken und mentalen Belastungen ersparen können.“

Bei dem MarginProbe® System handelt es sich eine innovative, noch nicht standardisierte Technik. Im Rahmen der Qualitätssicherung wird im Brustzentrum City jede Messung mit diesem System während der Operation registriert und mit den Ergebnissen aus der späteren pathologischen Untersuchung abgeglichen.

Weitere Informationen zu dem MarginProbe® System erhalten Sie hier (english).